Wir haben in der Fußgängerzone gebastelt: unser Prototyping Workshop

Wir als Cities4People-Team möchten uns bei allen Teilnehmer*innen bedanken! Für zahlreiche interessierte Fragen, viele gute Ideen und Ergänzungen zu den bestehenden Projektideen und das handwerkliche Geschick, mit dem Layouts gestaltet und mögliche Lastenradstellplätze gebaut wurden. Was wir alles unternommen haben, stellen wir hier kurz zusammengefasst dar:

Wir haben am Donnerstag in der Fußgängerzone vor dem IKEA Altona unseren Prototyping Workshop durchgeführt. Auf diesem wollten wir die von Teilnehmer*innen entwickelten Projektideen weiterentwickeln und praktisch umsetzen lassen. Hierzu haben wir an verschiedenen Stationen Aktionen zum Mitmachen bereitgehalten.

Der Bau eines Lastenradstellplatzes

Vor unseren Zelten gab es eine Station, an der mit Rohren zum Zusammenstecken mögliche Lastenradstellplätze entwickelt wurden. Zur besseren Darstellung hatten wir professionelle Lastenradfahrer eingeladen teilzunehmen und ihre Lastenräder mitzubringen. Es gab also geballte Kompetenz und viel zum Anschauen und selber ausprobieren. Auf einer Stellwand haben wir weitere wichtige Hinweise und Anmerkungen der Teilnehmer*innen aufgenommen. Eine Zusammenfassung des Prototypenbaus haben wir hier erstellt.

Basteln eines Logos für Lastenradstellplätze

An dieser Station konnten mit Stiften und Messern Schablonen gebastelt werden, mit denen Logos bzw. Zeichen für Abstellplätze aufgesprüht werden konnten. Vor allem Kinder, aber auch viele Erwachsene haben sich hier beteiligt und kreative und kunstvolle Logos geschaffen.

Weiterentwicklung von drei Projektideen

Auf dem Hackday wurden viele Projektideen entwickelt, die dann mit dem Bezirksamt Altona besprochen und auf deren Umsetzbarkeit innerhalb unseres Projektzeitraums geprüft wurden. Drei Ideen (Lastenradstellplätze, Selbsthilfestationen für Räder, weitere Radbügel) sind übriggeblieben und wurden auf YourPriorities zur Bewertung und Kommentierung online gestellt (https://www.yrpri.org/community/849). Am Donnerstag haben wir diese Ideen auch präsentiert. Sie konnten an dem Tag bearbeitet, kommentiert und per Legostein abgestimmt werden. Je Idee durfte ein Legostein gesetzt werden und über jede Idee durfte abgestimmt werden.

Verortung der Stationen (Lastenrad und Selbsthilfe)

Auf einer Karte des Projektgebietes konnten Punkte gesetzt werden, an denen eine Lastenrad- oder Selbsthilfestation gewünscht wurde. Die Auswahl sollte begründet werden, um möglichst tiefe Einblicke in die Idee zu erhalten.

Natürlich haben wir auch über unsere bereits erfolgreich durchgeführten Projekte informiert und ein Buffet mit Brezeln und Franzbrötchen sowie Getränken bereitgestellt.

Zusammenfassend war der Workshop ein voller Erfolg! Wir hatten Spaß, konnten unsere Arbeit zeigen und Menschen ansprechen, die sich bisher nicht beteiligt hatten. Natürlich sind auch die Ideen weiterentwickelt worden und die Ergebnisse sollen in die weitere Projektumsetzung im Frühjahr 2020 einfließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.