Wir haben in der Fußgängerzone gebastelt: unser Prototyping Workshop

Wir als Cities4People-Team möchten uns bei allen Teilnehmer*innen bedanken! Für zahlreiche interessierte Fragen, viele gute Ideen und Ergänzungen zu den bestehenden Projektideen und das handwerkliche Geschick, mit dem Layouts gestaltet und mögliche Lastenradstellplätze gebaut wurden. Was wir alles unternommen haben, stellen wir hier kurz zusammengefasst dar:

Wir haben am Donnerstag in der Fußgängerzone vor dem IKEA Altona unseren Prototyping Workshop durchgeführt. Auf diesem wollten wir die von Teilnehmer*innen entwickelten Projektideen weiterentwickeln und praktisch umsetzen lassen. Hierzu haben wir an verschiedenen Stationen Aktionen zum Mitmachen bereitgehalten.

Der Bau eines Lastenradstellplatzes

Vor unseren Zelten gab es eine Station, an der mit Rohren zum Zusammenstecken mögliche Lastenradstellplätze entwickelt wurden. Zur besseren Darstellung hatten wir professionelle Lastenradfahrer eingeladen teilzunehmen und ihre Lastenräder mitzubringen. Es gab also geballte Kompetenz und viel zum Anschauen und selber ausprobieren. Auf einer Stellwand haben wir weitere wichtige Hinweise und Anmerkungen der Teilnehmer*innen aufgenommen. Eine Zusammenfassung des Prototypenbaus haben wir hier erstellt.

Basteln eines Logos für Lastenradstellplätze

An dieser Station konnten mit Stiften und Messern Schablonen gebastelt werden, mit denen Logos bzw. Zeichen für Abstellplätze aufgesprüht werden konnten. Vor allem Kinder, aber auch viele Erwachsene haben sich hier beteiligt und kreative und kunstvolle Logos geschaffen.

Weiterentwicklung von drei Projektideen

Auf dem Hackday wurden viele Projektideen entwickelt, die dann mit dem Bezirksamt Altona besprochen und auf deren Umsetzbarkeit innerhalb unseres Projektzeitraums geprüft wurden. Drei Ideen (Lastenradstellplätze, Selbsthilfestationen für Räder, weitere Radbügel) sind übriggeblieben und wurden auf YourPriorities zur Bewertung und Kommentierung online gestellt (https://www.yrpri.org/community/849). Am Donnerstag haben wir diese Ideen auch präsentiert. Sie konnten an dem Tag bearbeitet, kommentiert und per Legostein abgestimmt werden. Je Idee durfte ein Legostein gesetzt werden und über jede Idee durfte abgestimmt werden.

Verortung der Stationen (Lastenrad und Selbsthilfe)

Auf einer Karte des Projektgebietes konnten Punkte gesetzt werden, an denen eine Lastenrad- oder Selbsthilfestation gewünscht wurde. Die Auswahl sollte begründet werden, um möglichst tiefe Einblicke in die Idee zu erhalten.

Natürlich haben wir auch über unsere bereits erfolgreich durchgeführten Projekte informiert und ein Buffet mit Brezeln und Franzbrötchen sowie Getränken bereitgestellt.

Zusammenfassend war der Workshop ein voller Erfolg! Wir hatten Spaß, konnten unsere Arbeit zeigen und Menschen ansprechen, die sich bisher nicht beteiligt hatten. Natürlich sind auch die Ideen weiterentwickelt worden und die Ergebnisse sollen in die weitere Projektumsetzung im Frühjahr 2020 einfließen.

Einladung zur Online-Beteiligung: Stimmen Sie ab und kommentieren Sie!

Wir wollen unsere erfolgreich umgesetzten Projekte verbessern! Einige durch Bürger*innen bereits entwickelte Ideen können auf dieser Seite kommentiert, ergänzt und über sie abgestimmt werden. Dazu nutzen wir, wie letztes Jahr die Website „YourPriorities“ – die es erlaubt unterschiedliche Ideen zu „liken“ oder auch (kritisch) zu kommentieren. Wir hoffen durch die Online-Abstimmung eine breite Rückmeldung von der Cities4People-Community einfangen zu könnnen.

Mindestens eine der gelisteten Ideen soll dann als Scale-Up im Frühjahr 2020 umgesetzt werden. Die Ergebnisse der Online-Beteiligung werden in die weitere Bearbeitung der Projekte einfließen.

Zur Abstimmung.

Prototyping Workshop

Dieses Mal steht das Projektteam aus HCU, Senatskanzlei und Bezirksamt Altona mitten im Stadtteil und möchte mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie dem Fachpublikum den Fokus auf die Bereiche Fahrradparken bzw. Fahrradservice legen.

Zeit: Donnerstag, 26. September 2019, 14:00 – 18:00 Uhr
Ort: Goetheplatz / Große Bergstraße (neben IKEA)

Auf Basis der Ideen aus den vergangenen Workshops und Veranstaltungen sollen spezielle Abstellplätze für Lastenfahrräder entwickelt, das Thema Fahrradservicestationen diskutiert und die weitere allgemeine Verbesserung des Fahrradparkens im Zentrum von Altona vorangetrieben werden.

Link zu einem barrierefrei lesbaren Plakat

Das war der Hackday!

Wir, das Cities4People-Team, möchten uns noch mal ganz herzlich bei allen Teilnehmer*innen bedanken, die bei dem Hackday anwesend waren. Für alle, die nicht an dem Termin dabei sein konnten, folgt hier eine kurze Zusammenfassung des Abends:

Nach der Begrüßung wurde kurz dargestellt, in welcher Phase sich das Projekt befindet. An dem Punkt wurden auch die beiden Pilotprojekte, die aus den letzten Veranstaltungen entwickelt und in der Zwischenzeit umgesetzt wurden, vorgestellt. Nun hatten alle Beteiligten die Möglichkeit, zwischen den beiden Piloten (Ausbau Radabstellanlagen sowie SharingDay) den Favoriten zu wählen, an dem weiter gearbeitet werden soll. Da bisher kein geeigneter Platz für ein Mikrodepot zur Paketverteilung (Pilot #3) gefunden werden konnte, war dieses Pilotprojekt kein Kandidat für ein ScaleUp. Da das Stimmungsbild relativ ausgeglichen war, sahen wir es als sinnvoll an, beide Piloten weiter zu entwickeln.

Die Weiterentwicklung wurde mithilfe der World Café-Methode durchgeführt, bei der sich die Teilnehmer*innen bei den einzelnen Runden (insgesamt gab es drei) jeweils neu an einen Tisch setzten und dort, unter Hilfestellung einer Moderation die Themen erarbeiteten. In der ersten Runde sammelten die einzelnen Tische neue Ideen, mit denen das jeweilige Pilotprojekt weitergeführt werden soll. In der zweiten und dritten Runde wurden die gesammelten Ideen dann mithilfe eines Würfelspiels konkretisiert, was zu spezifischen Anhaltspunkten führte.

Zusammenfassend war der Abend ein voller Erfolg! Neben den guten neuen Ansätzen, die wir gefunden haben, hatten wir viel Spaß und anregende Gespräche. Wir freuen uns auf das nächste Mal mit Ihnen*Euch.

Einladung zum Hackday

Datum – 14.08.2019

Ort – Louise Schroeder Schule, Thedestrasse 100, Altona

18:00 Uhr – Willkommen und Einführung in den Abend
Vorstellung der bisherigen Cities4People Projekte und des Co-Creation Modells.
Ausblick auf den Hackday: Welche Gäste sind anwesend? Welche Workshopmethoden werden verwendet? Welche Rahmenbedingungen gelten für die zu entwickelnden Ideen?

18:45 Uhr – Pause und Imbiss
Kühle Getränke und leichtes vegetarisches Essen

19:00 Uhr – Kreativer Workshop
Welche Projekte sollen weiterentwickelt werden?
Wie können die bisherigen Cities4People Projekte weiterentwickelt werden?


Detailangaben zum Hackday

Es geht bei unserer Veranstaltung nicht um das Projekt ‚Ottensen macht Platz‘!

Nach einer Vorstellung unserer aktuellen Pilotprojekte, die im Sommer 2018 mit der Altonaer Community entwickelt wurden, können wir in kleinen Arbeitsgruppen unserer Kreativität freien Lauf lassen. Die Gruppen werden aus Anwohnerinnen und Anwohnern,  Geschäftsleuten und Verwaltungsmitarbeitenden bestehen, um eine breite Perspektive und möglichst hohe Umsetzbarkeit der Ideen zu realisieren.

Dieses Event steht nicht im Bezug zum Projekt „Ottensen macht Platz“. Der Hackday zur Weiterentwicklung der Pilotprojekte ist ein fester Bestandteil des Cities4People Konzeptes für Kokreative Mobilitätsinterventionen. Der Hackday wird parallel in allen 5 europäischen Partnerstädten des EU-Projektes durchgeführt. Ziel des Hackdays ist es Ideen für ein mögliches „Scale-Up“ für unsere bereits umgesetzten Pilotprojekte zu entwickeln. Im September folgt ein weiterer Lab Termin zu Auswertung der Ideen für mögliche Scale-Ups und die Auswahl der am besten geeigneten Ideen. Mindestens eine Idee soll dann als Scale-Up im Frühjahr 2020 umgesetzt werden.

Wir bieten natürlich den Abend über Snacks und kühle Getränke.

Wir freuen uns auf den Hackday!

Das Cities4People Team

Umfrage zur Mobilität in Altona – Teil 2

Wir suchen Teilnehmerinnen und Teilnehmer für unsere Umfrage zur Auswertung des Projektes Cities4People. Die Umfrage richtet sich an alle die sich in und durch Altona bewegen. Es geht in der Umfrage nicht um das Projekt „Ottensen macht Platz“.

An alle Teilnehmer der ersten Umfrage: Die zweite Umfrage ist der ersten sehr ähnlich. Dies soll sicherstellen, dass Veränderungen in der Einstellung der Teilnehmer*innen sichtbar gemacht werden können. Auch Änderungen durch unsere durchgeführten Maßnahmen sollen so abgebildet werden.

Die HafenCity Universität Hamburg (HCU) lädt gemeinsam mit der Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Bezirksamt Altona insbesondere die Bewohnerinnen und Bewohner Altonas ein, an einer Umfrage zum Verkehr und zur Mobilität im Stadtteil teilzunehmen. Bei vielen Veranstaltungen des Mobilitätslabors „Cities-4-People“ im vergangenen Jahr haben die Altonaerinnen und Altonaer ihre Probleme, Wünsche und Ideen mit dem Projektteam geteilt. Bereits laufende Verkehrsprojekte sollen durch Befragungen im Jahresverlauf evaluiert werden und können dazu beitragen, zukünftige Maßnahmen anzustoßen.

Das Projektteam freut sich, wenn Interessierte an der Umfrage teilnehmen, um Veränderungen, die durch die Projektumsetzung entstanden sind, erkennen zu können.

Die Online-Umfrage dauert etwa 10 Minuten und ist unter folgendem Link erreichbar:

https://www.smartsurvey.co.uk/s/3AJRM/

Detaillierte Information zum Projekt und der Umfrage finden sich in der Pressemitteilung.

Ottensen macht Platz!

In welcher Weise war das EU-Projekt Cities4People anfangs in das Projekt „Ottensen macht Platz” involviert?

In Cities4People haben seit Mitte 2017 zahlreiche Workshops stattgefunden um von Anwohnerinnen und Anwohnern zu erfahren, was aus deren Sicht die größten Mobilitätsprobleme im hochverdichteten Kerngebiet von Altona sind. Es gab zahlreiche Ideen und Wünsche unter anderem zur Verbesserung der Fahrradinfrastruktur, Verbesserung der Barrierefreiheit, Lösungen für die Letzte Meile und Reduktion von Nutzungskonflikte. Aus diesen Ideen wurden Interventionen entwickelt, die im Rahmen von Cities4People rasch und mit relativ großer Wahrscheinlichkeit umgesetzt werden können. Zwei Interventionen (eine zum Thema Fahrradinfrastruktur und eine zum Thema Mobilitätstag / Sharing) konnten bereits umgesetzt werden. Darüber hinaus gab es aber einen hohen ungedeckten Bedarf. Dies betrifft zahlreiche Wünsche nach Umverteilung des öffentlichen Raums zulasten des ruhenden und Durchfahrtsverkehrs – und zugunsten von Rad- und Fußverkehr, sowie Wünsche nach Freigabe öffentlicher Stellplätze für andere Nutzungen, mehr Grün, temporäre Straßensperrungen und Ausbau verkehrsberuhigter Bereiche.

Cities4People hat diese bisher unbearbeiteten Bedarfe deshalb aufgegriffen und in einer über die einzelnen Interventionen hinausgehenden Projektidee gebündelt, die dem Verkehrsausschuss der Bezirksversammlung Altona vorgestellt wurde. Die Idee bestand darin, für 4 Wochen einige Straßenabschnitte im besonders dichten Zentrum von Ottensen temporär für KfZ-Verkehr zu sperren, um den öffentlichen Raum für nicht-motorisierten Verkehr und andere temporäre Nutzungen freizugeben. Die Politik reagierte darauf sehr positiv und wünschte sich einen deutlich längeren Durchführungszeitraum, nämlich von 6 Monaten. Zudem gab es den Wunsch nach einem größeren räumlichen Umgriff. Dies wurde am 28.03.2019 von der Bezirksversammlung so beschlossen. Das Bezirksamt Altona hat damit den Auftrag erhalten, dieses Projekt durchzuführen.

Sämtliche Informationen hierzu finden sich auf der eigens dafür eingerichteten Website www.ottensenmachtplatz.de

Neue Cities4People Radstellplätze in Altona

Im Juli 2019 wurden in Altona mehr als 50 neue Radstellplätze aufgestellt – teilweise sogar auf ehemaligen öffentlichen Stellflächen für Autos. Die neuen Radstellplätze sind eines der Pilotprojekte von Cities4People. Nachdem die Idee gemeinsam mit AnwohnerInnen in unseren Workshops entwickelt wurde, haben zahlreiche Altonaer auch Online abgestimmt, wo die neuen Radstellplätze gebraucht werden.

Alle Altonaer sind herzlich willkommen auf dem Hackday 2019 – am 14. August – über mögliche Weiterentwicklungen dieses Pilotprojektes nachzudenken. Freuen Sie sich auf einen netten Abend in kreativer Atmosphäre und viele Ideen für eine bessere Mobilität in Altona.

Rückblick: Sharing-Day auf der Altonale

Vor wenigen Wochen waren wir mit Cities4People mit unserem großen Sharing-Day auf der Altonale vertreten. Zusammen mit verschiedenen Sharing-Anbietern (Car-Sharing, Ride-Sharing, Bike-Sharing, Scooter-Sharing) haben wir einen großen Fuhrpark zum Ausprobieren angeboten. So konnte jeder einmal mit verschiedenen Lastenrädern durch unseren Parcours fahren und austesten, welches Modell am Besten zu den eigenen Mobilitätsbedürfnissen passt. Gleichzeitig konnten BesucherInnen sich bei den verschiedenen Sharing-Anbietern anmelden – teilweise mit lohnenden Rabatten.
Insgesamt haben unseren Stand ca. 850 Leute besucht und viele BesucherInnen haben unseren Parcours auf einem Lastenrad oder E-Roller gemeistert.
Einen kleinen Videorückblick gibt es hier:

Timelaps – SharingDay 2019

Alle Besucher konnten sich dabei auch vertiefend über das Thema Sharing informieren.

Gerne bieten wir unser Infomaterial auch hier zum Download an.

Unsere Umfrage zum Thema Sharing

An unserem Stand konnten TeilnehmerInnen auch bei einer kurzen Umfrage zum Thema Sharing mitmachen.

Stationsloses Carsharing (z.B. Car2Go) und das Stadtrad war den meisten Teilnehmern unserer Umfrage bereits bekannt. Etwas weniger bekannt waren stationsbasierters Carsharing (z.B. Cambio) und Ride-Sharing (z.B. Moia). Allerdings haben viele Umfrageteilnehmer diese Optionen bisher noch nicht genutzt. Bei den bisher bereits genutzten Angeboten, lag in unserer Umfrage das Stadtrad vorn. Wir hoffen das unser Sharing Day offene Fragen dieser Nicht-Nutzer klären konnte und zur ersten Nutzung motiviert hat.


Cities4People auf der Altonale

Cities4People ist auch dieses Jahr auf der Altonale vertreten. Diesmal mit einer SharingStation.

Unser Stand ist liegt direkt westlich neben dem Altonaer Rathaus. Dort gibt es einen Parkour zum Ausprobieren verschiedener Sharing-Angebote. Besucht unseren Stand am Samstag oder Sonntag der Altonale (15. und 16. Juni).
Wir haben uns für unseren Stand mit Sharing-Anbietern zusammengetan, deren Service Ihr auch vor Ort ausprobieren könnt. Von Lastenrädern bis zu Elektroscootern ist für jeden Bedarf etwas dabei. Dabei sind die Mobilitätsanbieter Cambio, Stadtrad, Moia, Emmy, Floatility, TwoWheelsGood und die Mobilitätsstation Neue Mitte Altona. Natürlich könnt Ihr Feedback und eigene Ideen zum Thema Sharing in Altona einbringen.

Du interessierst dich für das Thema nachhaltige Mobilität? Du überlegst, wie du ohne eigenes Auto im Stadtteil mobil sein und trotzdem auch mal schwerere Einkäufe transportieren kannst? Du wolltest immer schon mal ein Lastenfahrrad fahren oder wissen, wie Car Sharing eigentlich funktioniert? Dann bist du bei unserer Sharing Station auf der Altonale genau richtig. Hier kannst du dich ausführlich über verschiedene lokale Sharing Angebote informieren und diverse Lastenräder ausprobieren.

Hier ein Timelaps von unserem Stand auf der letzten Altonale (2018).